Das Shampoonieren ist eine Methode, um beispielsweise Textilbeläge grundzureinigen. Dabei wird der Belag mit einer geeigneten Bürstenmaschine und einer entsprechenden Shampoolösung behandelt. Anschließend wird die Schmutzflotte, also der Schaum, abgesaugt.

Dafür wird meist nasser Schaum eingesetzt – im Gegensatz zur Trockenshampoonierung. Denn der ist reinigungsaktiver. Vor allem zur Grundreinigung von textilen Belägen, wie Teppichen, kommt diese Reinigungsmethode zum Einsatz.

Und so geht’s:

  1. Zuerst sollte der Teppich gründlich abgesaugt und Möbelstücke entfernt werden. Besonders starke Flecken können mit einem Reinigungsschaum vorbehandelt werden. So ist eine gleichmäßige Reinigung möglich.
  2. Dann wird der textile Belag mit der Lösung eingesprüht. Entweder kann das Shampoo mit den Händen oder mit speziellen Teppichreinigungsgeräten eingerieben werden.
  3. Anschließend muss der Textilbelag trocknen und gegebenenfalls nachbearbeitet werden. Zum Absaugen des trockenen Schmutzes empfiehlt sich ein Staubsauger-Bürstenaufsatz oder bei besonders hartnäckigen Flecken eine Sprühextraktion.
  4. Nach dem Absaugen können Teppiche immer noch feucht sein. Deshalb sollten Teppiche anschließend noch mal mindestens zehn Stunden durchtrocknen. In dieser Zeit sollte der Teppich auch nicht betreten werden. Ist diese Zeit verstrichen, wird der Teppich noch einmal abgesaugt, damit auch die letzten Verschmutzungen entfernt werden.
  5. Falls es sich um einen Hochflorteppich handelt, muss dieser nach der vollständigen Trocknung noch aufgebürstet werden.

Denn das große Problem bei Teppichen ist: Wer darüber läuft, drückt fast immer Schmutz hinein. Diese Schmutzpartikel schneiden sich dann wie kleine scharfe Klingen in die Teppichfasern und beschädigen diese. Dadurch wird der Glanz des gesamten Teppichs getrübt – er erscheint stumpf und er zieht weiteren Schmutz und neue Flecken an.

<- Zurück zum Glossar